Wir wollen euch in diesem Blog zeigen, wie bei herkömmlichen Eissorten getrickst wird und warum wir mit VERŪ die Konkurrenz locker in die Michael Kors stecken.

Viel Luft um nichts.

VERŪ wird mit flüssigem Stickstoff bei einer Temperatur von –196°C hergestellt. Dadurch findet der Gefrierprozess rasend schnell statt. Dieser sogenannte „Schockfrierprozess“ sorgt dafür, dass die Eiskristalle winzig klein bleiben. Und genau das ist der Grund, warum unser Eis so cremig ist. Bei normalem Speiseeis wird versucht durch die Zugabe von Fett, Zucker und jeder Menge Luft das Mundgefühl trotz großer Eiskristalle zu verbessern. Das Eisvolumen kann durch das Einblasen von Luft sogar verdoppelt werden – herkömmliches Speiseeis enthält also bis zu 50% Luft. Und das fällt nicht mal auf, da Speiseeis in Litern verkauft wird, und nicht in Kilogramm. Somit sind manche Packungen zwar doppelt so groß wie andere, bestehen aber zur Hälfte nur aus Luft. Erst beim Blick auf die Gewichtsangabe fällt die Schummelei auf. Solche Tricks kommen uns nicht an den Stiel!

Mit Pulver und Zusatzstoffen zur Eislüge

Und es geht noch weiter: Der Großteil des im Supermarkt erhältlichen Speiseeises wird aus einer Art Grundmischung angerührt. Diese besteht aus Milch- oder Sahnepulver, Bindemitteln & Zucker und wird mit Wasser und Pflanzenfett angerührt. Um der geschmacklosen Masse dann doch noch Geschmack einzuflößen, müssen synthetische Aromen herhalten. Diese enthalten auch künstliche Farbstoffe, um die Illusion farbenfroher Vielfalt aufrechtzuerhalten. Übrigens funktionieren auch viele Eisdielen nach diesem Prinzip, denn um sein Eis als „hausgemacht“ zu bezeichnen genügt es, wenn die Zutaten vor Ort zusammengerührt werden – egal ob es sich dabei um echte Zutaten oder Pulver handelt. Klingt nicht so appetitlich? Das haben wir uns auch gedacht und mit unserem Konzept dagegen gesteuert: Für VERŪ verwenden wir nur natürliche Zutaten wie Vollmilch, echte pürierte Früchte, Fruchtsaft, Kräuter, Gewürze… und nur sehr wenig Zucker. Deshalb ist unser Eis auch die kalorienärmere Alternative. Und das bei intensiverem Geschmack!

Diagnose: Unterforderte Geschmacksnerven

Und das wichtigste? Kommt zum Schluss, nämlich der Geschmack. Herkömmliches Speiseeis besticht dabei vor allem durch Vielfalt. Das ist aber nur durch die pulvrige Basismischung möglich, die dann durch Fertigpasten um jede erdenkliche Geschmacksrichtung ergänzt werden kann. Vielfalt ist deshalb noch lange kein Zeichen für Qualität – im Gegenteil: Meistens sind die unterschiedlichen Sorten geschmacklich nicht einmal identifizierbar. Außerdem schmeckt Supermarkt-Eis durch den hohen Zuckeranteil eigentlich nur unerträglich süß. Aber: Die Kälte des Eises lähmt die Geschmacksnerven! Wir nehmen somit den vielen Zucker überhaupt nicht wahr. Zum Glück haben wir es nicht nötig, durch erschreckende Zuckermengen und künstliche Zusatzstoffe Geschmack vorzutäuschen – bei VERŪ sorgen echte Zutaten für echten Geschmack. Auch sonst setzen wir auf Minimalismus: Unsere Zutatenlisten sind kurz und knackig. Mehr Zündstoff braucht es nicht für ein Geschmacksfeuerwerk.

 

 

Comment